Alle Fakten zu Microsoft Framework

Sagen Sie, was Sie über die bisherige Lächerlichkeit der .NET Framework-Versionierung sagen werden, seit der Verwirrung von.NET 3.5SP1 haben sie versucht, es richtig zu machen. Es ist nicht die Magie der Java Version 6 Update 31 (Build 1.6.0_31-b05), aber es ist ein Anfang. Im Juli 2011 schrieb ich einen Beitrag über Probleme mit.NET und Microsoft Product Versioning, der die Aufmerksamkeit einiger Leute auf sich zog. Ich war sehr besorgt über einige „Plattform-Updates“ für.NET 4 und die Art und Weise, wie sie benannt wurden. Es gab Meetings und diese kleinen Updates haben jetzt einfachere Namensversionen wie NET 4.0.1, etc. Ich werde dir nicht sagen, dass es heute nicht verwirrend ist. Ich denke, dass die Dinge besser werden und weniger verwirrend. .NET 4.5 ist ein Schritt in die richtige Richtung der Transparenz bei der Versionierung. Sie können sich Microsoft Framework 4.5 auf der Seite von Microsoft herunterladen. Das.NET Framework kann auf zwei Arten versioniert werden. Es gibt „side by side installations“ und „in place upgrades“. Eine Hauptversion bedeutet Side-by-Side und eine Nebenversion bedeutet In-Place. Side-by-Side bedeutet, dass verschiedene Versionen von .NET auf derselben Maschine zusammenleben können. Vor-Ort-Upgrade bedeutet, dass die CLR die gleiche ist, aber neue Bibliotheken hinzugefügt werden, ebenso wie Bugfixes und Leistungssteigerungen: bis zum v4CLR und fügt neue Bibliotheken sowie Verbesserungen an der Kern-CLR selbst hinzu.

Das sagte Rick Strahl in seinem Blog

NET Framework ist ein Teil von Microsofts Software-Plattform

Beachten Sie, dass sich dieser In-Place-Ersatz sehr von den Side-by-Side-Installationen von .NET 2.0 und 3.0/3.5 unterscheidet, die alle auf der 2.0-Version der CLR ausgeführt wurden. Die beiden 3.x-Versionen waren im Grunde genommen Bibliotheksverbesserungen auf Basis der core.NET 2.0 Runtime. Beide Versionen liefen unter der.NET 2.0-Laufzeit, die während des gesamten 3.x-Zyklus unverändert blieb (außer bei Sicherheitspatches und Bugfixes). Das Update 4.5 ersetzt stattdessen vollständig die Laufzeit von .NET 4.0 und lässt die aktuelle Versionsnummer bei v4.0.30319. Rick hat einen tollen Beitrag mit vielen Details und Informationen. Jedoch bei allem Respekt, ich glaube  nicht, dass.NET 4.5 vs..NET 4 so unterschiedlich ist, wie Rick es andeutet. Tatsächlich haben .NET 3 und.NET 3.5 beide das bestehende System (und CLR) aktualisiert. Vielleicht wäre es sinnvoller gewesen, wenn 3 und 3.5 .NET 2.5 und .NET 2.8 heißen würden. Die Community ist immer darum bemüht, Änderungen zu brechen, so wie wir es hier mit .NET 4 und.NET 4.5 sind. Leider sind Realität und Marketingnamen nicht immer übereinstimmend, aber in Zukunft denke ich, dass wir alle dem zustimmen:

Hauptversion = Neue CLR
Minor Version = Bugfixes, neue Bibliotheken
Revision = Fehlerbehebungen, keine Änderungen, kleine Verbesserungen

.NET 4.5 ist keine radikal andere side-by-side CLR. Ein neuer CLR wäre ein theoretisches.NET 5 Meiner Meinung nach. Könnte etwas mit .NET 4.5 nicht funktionieren? Deshalb ist es jetzt in der Beta-Phase, also ist es jetzt an der Zeit, das Wort zu ergreifen. Es ist möglich, dass etwas kaputt gehen könnte, aber es ist unwahrscheinlich, so der.NET Blog. Hier sind die bekannten.NET 4.5 Änderungen – die meisten sind ziemlich obskur. Die Arten von brechenden Veränderungen, die ich selbst in der Wildnis gesehen habe, waren in erster Linie, wenn sich die Leute auf Reflexion oder interne Datenstrukturen verlassen. Diese Internals sind keine öffentlichen Aufträge, also können sie sich geändert haben. Ich merke, dass, wenn eine Änderung SIE bricht, es sich wie eine Situation anfühlt, in der „100% der Anwendungen brechen werden….meine hat es getan! Es ist scheiße, aber in der Tat gibt es minimale Änderungen in .NET 4.5. Kann ich .NET 2.0, 3.5, 4 und 4.5 Apps bekommen, die alle zusammen auf meinem System laufen? Ja. Kann ich mit Visual Studio 11 Beta Apps mit verschiedenen Versionen entwickeln? Sicher, Sie können alle diese Versionen multi-target und sogar mehr Targeting-Pakete einbinden. Ich werde Ende dieser Woche einen Blogbeitrag über Portable Libraries schreiben, eine neue Version in.NET 4.5, die das Erstellen von Bibliotheken für jede CLR (einschließlich Xbox, Phone, Mono und andere) ermöglicht.

SICHERE ENTWICKLUNG SOWOHL FÜR .NET 4 ALS AUCH.NET 4.5

Es wurde in Blogs angedeutet, dass, wenn Sie .NET 4.5 auf Ihrem Computer installieren, Sie nicht sicher für.NET 4 entwickeln können. Rick vergleicht zwei DLLs auf einem.NET 4-Computer und erneut nach dem Upgrade auf.NET 4.5. Wie können Sie sicher gegen.NET 4 vorgehen, wenn Sie.NET 4.5 installiert haben? Du hast diese.NET 4 DLLs nicht mehr, oder? Eigentlich tust du das. Sie befinden sich in C:\Program Files (x86)\Reference Assemblies\Microsoft\Framework\.NETFramework. Lassen Sie uns das auf einer Maschine mit Visual Studio 11 Beta testen. Ich werde eine DLL und eine Referenz System.Web erstellen und einen der hinzugefügten Typen in dieser Assembly verwenden. Ja, es ist ein Screenshot von Code, aber halte durch.

Jetzt werde ich die Eigenschaften meines Projekts von .NET 4.5 auf.NET 4.5 ändern, sonst nichts. Ich werde bauen. Beachten Sie, dass der Typ nicht vorhanden ist, ich erhalte einen Build-Fehler und kann nicht auf den Namensraum verweisen. Sie werden wissen, ob Sie die neue .NET 4.5 Funktionalität verwenden. Das Multi-Targeting-Build-System wurde dafür entwickelt und existierte bereits seit .NET 3.5. Diese Referenzbaugruppen sind dazu da, diese Art von Dingen zu erfassen. Während also .NET 4 und.NET 4.5 zur Laufzeit nicht Seite an Seite auf Ihrem System leben, weiß Visual Studio von allen verschiedenen Versionen von.NET und der Compiler wird beim Erstellen verschiedene Versionen referenzieren. Wenn Sie eine Client-App wie WinForms, Console, WPF, etc. erstellen, geschieht dies alles automatisch. Ihre app.config enthält die Tatsache, dass Sie .NET 4.5 benötigen und Sie werden sogar eine Aufforderung zur Installation erhalten. Wenn ich also meine.NET 4.5 Console App auf einem.NET 4.0 Rechner ausführe, bekomme ich jetzt einen schönen Dialog.

UPDATE #2: Das System gibt einen Fehler aus, wenn eine ASP.NET 4.5-Anwendung auf einem ASP.NET 4-System bereitgestellt wird. Die Standardvorlagen für ASP.NET 4.5-Anwendungen beinhalten das targetFramework-Attribut, das auf 4.5 gesetzt ist, wie folgt: Dies führt zu einem YSOD, wenn Sie einen 4.5 bis 4 einsetzen.

Maschinen wie diese: „Das Attribut’targetFramework‘ referenziert derzeit eine Version, die später als die installierte Version des.NET Frameworks ist.“

AKTUALISIERUNG: Wenn Sie .NET 4.5 zur Laufzeit wirklich, wirklich erkennen wollen, überprüfen Sie keine Versionen oder Build-Nummern. Überprüfen Sie, ob das Feature, das Sie verwenden möchten, vorhanden ist. Aus dieser Stackoverflow-Frage von Christian K. geht es beispielsweise darum, wie man .NET 4.5 programmgesteuert erkennt.

David vom CLR-Team (in den Kommentaren) sagt jedoch, dass dies keine gute Idee ist. Er sagt, man soll prüfen, ob ein wichtiges Merkmal vorhanden ist und es nutzen. Betrügen Sie nicht und schlussfolgern Sie nicht.NET-Versionen.

Was gibt es bei der Nutzung von Spotify, Netflix und Co. zu beachten?

Es war einmal, in den längst vergangenen Jahren des 20. Jahrhunderts, als Teenager ihre Gefühle über ein Medium vermittelten, das als Mixtape bekannt ist. Diejenigen von uns, die sich an Bandkassetten erinnern können, können sich daran erinnern, dass sie „Record“ auf einer Boombox genau zu dem Zeitpunkt gemacht haben, als ein Lieblingssong im Radio begann, oder, als die 90er Jahre im Schatten des Jahrtausends schwanden, Tracks von einem Haufen CDs auf ein Themenband aufgenommen haben, um sie im Auto abzuspielen oder in die Hand eines nicht so geheimen Crush zu schlüpfen. Aber die Teenager von heute, die nur knapp geboren wurden, als wir von gestern gefeiert haben, wie es in der Tat 1999 war, haben keine sperrigen Stereos, die Platz einnehmen – und auch sonst niemand. Viele von uns fragen sich, ob Spotify Aufnehmen legal oder illegal sind. Wir alle verwenden Smartphones und Streaming-Medien aller Art. Während viele von uns einst Regale und Schachteln mit Stapeln von VHS-Bändern voller Shows und Filme hatten, die vom Live-TV aufgenommen wurden, haben wir jetzt DVRs und On-Demand-Cloud-Archive – weniger Unordnung, aber ohne den Charme von handschriftlichen Etiketten.

Streamen bei Spotify, Netflix und Co

Spotify-Playlist teilen
Anstatt also jetzt ein Mixtape zu übergeben, um einen Freund zu beeindrucken, teilen wir uns eine Spotify-Playlist. Und anstatt einen Lieblingsfilm oder ein Weihnachtsspecial auf ein leeres VHS-Band aufzunehmen, wenn es ausgestrahlt wird, und es bei jeder Stimmung wiederzugeben, öffnen wir einfach eine Netflix-App und streamen, was immer unserer Stimmung entspricht. Zunehmend teilen Netflix, Spotify und ihre Verwandten jedoch ein Hauptmerkmal mit dem alten Fernsehen und Radio: die Vergänglichkeit. Sicher, Sie können jetzt etwas nach Herzenslust streamen, anstatt auf 20.00 Uhr Eastern (7 Central!) warten zu müssen, um es zu sehen – aber was in diesem Monat da war, ist vielleicht nächsten Monat nicht verfügbar, da sich die Verträge verschieben, da die Inhaltsanbieter entscheiden, was sie lizenzieren oder für sich behalten wollen. Und so stellt sich auch in einer völlig neuen Ära der Medienverteilung die gleiche Frage: Kann ich das aufnehmen und für später speichern, damit ich es – unabhängig davon, ob ich online bin oder ob etwas zum Streamen zur Verfügung steht – jederzeit wiedergeben kann? Die Antwort ist frustrierend, dass sie gleichzeitig „ja“ und „nein“ ist. Nein, du darfst nicht.
Die Aufzeichnung von allem, was von den großen Streaming-Diensten kommt, ist, wie Sie wahrscheinlich erraten können, streng gegen die Regeln. Die bekanntesten Video- und Musik-Streamingunternehmen wollen nicht, dass Sie ihr Material aufnehmen; sie wollen, dass Sie jeden Monat eine Abonnementgebühr an sie zahlen, um weiterhin auf ihr Material zugreifen zu können. Das macht Sinn: Monatliche Weiterzahlungen sind ihr gesamtes Geschäftsmodell. Wenn Sie den Inhalt speichern und sich abmelden, gehen sie pleite.

So ist es nicht verwunderlich, dass die Nutzungsbedingungen oder Nutzungsbedingungen für die Streaming-Inhalte, die Unternehmen sagen, dass das Speichern ihrer Daten ein großes Nein ist. Eine Auswahl von TOS-Vereinbarungen zeigt, wie universell verboten das Kopieren ist: -Netflix: Abschnitt 6E legt fest: „Sie stimmen zu, ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Netflix und seinen Lizenzgebern keine Inhalte und Informationen zu archivieren, herunterzuladen (außer durch für den persönlichen Gebrauch notwendiges Caching), zu reproduzieren, zu verteilen, zu modifizieren, anzuzeigen, auszuführen, zu veröffentlichen, zu lizenzieren, abgeleitete Werke daraus zu erstellen, zum Verkauf anzubieten oder zu nutzen (außer wenn dies in diesen Nutzungsbedingungen ausdrücklich genehmigt ist).

Aufnahme von Netflix

Kurz gesagt, die Aufnahme von Netflix würde unter den Begriff der Archivierung oder Vervielfältigung von Material fallen, was ausdrücklich nicht erlaubt ist.

-Hulu: Abschnitt 3.3 ist besonders deutlich: „Sie dürfen die Inhalte weder direkt noch durch die Verwendung von Geräten, Software, Internetseiten, webbasierten Diensten oder anderen Mitteln kopieren, herunterladen, streamen, erfassen, reproduzieren, duplizieren, archivieren, verteilen, hochladen, veröffentlichen, modifizieren, übersetzen, übertragen, ausführen, anzeigen, verkaufen, übertragen oder weiterleiten, es sei denn, Hulu hat dies ausdrücklich schriftlich gestattet“.

-Befriedigen: In Abschnitt 8 heißt es: „Folgendes ist aus keinem Grund erlaubt: Kopieren, Weiterverbreiten, Vervielfältigen, „Kopieren“, Aufzeichnen, Übertragen, Aufführen oder Anzeigen für die Öffentlichkeit, Senden oder Zugänglichmachen eines Teils des Spotify-Dienstes oder des Inhalts“. Das Speichern einer Kopie wäre, naja, ein Kopieren, das ausdrücklich verboten ist.

-Pandora: Abschnitt 6 enthält Verbote für die Aufzeichnung (sowie die Weitergabe von Passwörtern und mehrere andere Aktionen): „Sie dürfen keine abgeleiteten Werke der Dienste ändern, herunterladen, abfangen oder erstellen, einschließlich Übersetzungen oder Lokalisierungen davon…. kopieren, speichern, bearbeiten, ändern, ausbeuten, herunterladen, vorbereiten oder in irgendeiner Weise Inhalte ändern, die über die Dienste zur Verfügung gestellt werden“.

Du hast die Idee. Es gibt Dutzende von Streaming-Medien-Unternehmen, aber sie haben im Allgemeinen alle eine Klausel in sich, die besagt, dass das Gleiche, was diese tun: Die Aufnahme unserer Inhalte in irgendeiner Weise ist ein großes Nein-Nein und wird Sie von unserem Service starten lassen. Punkt. Allerdings…..

Das Urheberrecht ist ein kleines, kniffliges Biest

Das Urheberrecht ist ein kleines, kniffliges Biest, und die technischen Details zählen. Sehr oft. Das Brechen oder Umgehen jeglicher Art von Kopierschutzmechanismen auf Medien ist illegal. Das ist es, worum es beim Digital Millennium Copyright Act (DMCA) geht. Abgesehen von einigen sehr spezifischen, aufgezählten Ausnahmen können Sie keine Kopien von irgendetwas erstellen, wenn dies einen Endlauf um die von ihm eingebauten Sperren erfordern würde. Aber wenn man keine Schlösser knacken muss, ist das eine andere Geschichte.

Betamax: Die nächste Generation

1984 entschied der Oberste Gerichtshof berühmt über die Sony Corp. of America gegen die Universal City Studios oder, wie die meisten von uns wissen, den Fall „Betamax“. Die wichtigste Erkenntnis aus diesem SCOTUS-Urteil ist, dass die Aufzeichnung und zeitversetzte Betrachtung von urheberrechtlich geschützten Sendungen für den eigenen, persönlichen, nicht-kommerziellen Gebrauch keine Urheberrechtsverletzung darstellt, sondern als faire Nutzung gilt. Das Gericht entschied auch, dass der Hersteller eines Videorekorders nicht für ein von einem Endbenutzer begangenes verletzendes Verhalten haftbar gemacht werden kann, was es den Herstellern von Videorekordern ermöglichte, sich zu vermehren, obwohl Video-Piraten sie zur Erstellung von Bootleg-Aufnahmen verwendeten.

Das Betamax-Format ging natürlich kaputt, aber das Urteil des Gerichts setzte sich in den Millionen von VHS-Videorekordern fort, die legal verkauft wurden, mit dem Versprechen, es den Verbrauchern leicht zu machen, eine Sendung aufzunehmen, die zu einem ungünstigen Zeitpunkt ausgestrahlt wurde, und sie dann wiederzugeben, wenn sie gut gefallen hat. Der Lauf des Videorekorders verblasste, als die DVD eintrat, aber das Versprechen der Zeitverschiebung blieb bestehen. DVRs kamen 1999 auf den Markt, als TiVo auf den Markt kam; 2014, 15 Jahre später, war DVRed, ein zeitversetztes Programm, zur vorherrschenden Art und Weise geworden, wie Amerikaner Fernsehen schauen. Der Ratinggigant Nielsen musste die Quoten von +3 und +7 (drei Tage bzw. sieben Tage nach der Ausstrahlung) für seine Kunden längst berücksichtigen, denn Dutzende von Millionen von uns verbrauchen zu den Zeiten unserer Wahl Programme, anstatt wenn sich ein Netzwerk für die Ausstrahlung entscheidet.

PlayOn

So befinden wir uns rechtlich gesehen in einer unangenehmen neuen Position: Man kann alles, was man will, für den zeitversetzten Konsum speichern, wenn es linear übertragen wird. Aber die On-Demand-Programmierung ist bereits zeitlich auf Sie verschoben…. also können Sie sie trotzdem aufnehmen? Rechtlich gesehen, scheint die Antwort bisher „ja“ zu sein. So lässt beispielsweise ein Unternehmen namens PlayOn die Verbraucher ausdrücklich genau das tun: Streaming-Medien von ihren eigenen Konten auf ihren eigenen PCs für den späteren Gebrauch auf fast jedem Gerät aufzuzeichnen. Es ist ein praktisches Werkzeug, wenn Sie z.B. viel Zeit ohne guten Internetzugang verbringen und eine TV-Serie mitbringen wollen…. oder wenn Sie einen Lieblingsfilm auf Netflix haben, der am Ende des Monats aus dem Dienst fällt, und Sie ihn jetzt aufnehmen wollen, um ihn zur späteren Ansicht zu archivieren.

PlayOn bietet diese Funktion seinen Abonnenten seit 2011 an und war in dieser Zeit bisher nicht mit rechtlichen Herausforderungen durch Videoanbieter konfrontiert, sagte CEO Jeff Lawrence gegenüber Consumerist. Als wir fragten, ob die Firma verklagt worden sei, lachte er und fragte unschuldig: „Wofür?“ PlayOn, erklärte Lawrence, umgeht ausdrücklich kein DRM, noch greift es auf den verschlüsselten Stream in irgendeiner Weise zu, um Material herunterzuladen. Stattdessen fungiert es im Wesentlichen als browserbasiertes Screen-Capture-Programm. Der Konsument muss sich anstellen und etwas abspielen, damit PlayOn es aufnehmen kann, was PlayOn dann in Echtzeit unsichtbar in einem Hintergrundprozess durchführt. Da PlayOn technisch als Screen Capture Software funktioniert und DRM nicht umgeht, bleibt es auf der „legalen“ Seite der Linie. Das gilt auch dann, wenn die Nutzer die von ihnen angefertigten Kopien dann illegal weitergeben und verteilen, so wie die Hersteller von Videorekordern nicht dafür verantwortlich waren, dass Raubkopien an Straßenecken verkauft wurden.

Schrödingers Mixtape

Derzeit sind wir also in einer Box wie die berühmte Quantenkatze: Nach derzeitigem Stand ist es sowohl ausdrücklich verboten als auch zulässig, Streaming-Medien für den eigenen persönlichen Gebrauch aufzuzeichnen, sofern man dabei nicht gegen DRM verstößt. Im Moment scheint es, als ob diese unbesiedelte Grauzone der Ort ist, an dem wir bleiben werden. Das Urheberrecht wird regelmäßig vom Kongress neu geschrieben, aber ansonsten ändert es sich meist durch die Rechtsprechung, wie z.B. die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Betamax oder Aereo. Solange also nicht eine Klage irgendwo vor Gericht anhängig ist, wird die Frage der zeitversetzten On-Demand-Inhalte ungelöst bleiben.

Die TL;DR-Version
– Es gibt Dienste wie PlayOn, die es den Verbrauchern ermöglichen, ihre eigenen Aufnahmen von Netflix-Filmen und anderen Streaming-Inhalten zu machen.
– Diese Dienste verstoßen technisch gesehen nicht gegen das Gesetz, weil sie nichts tun, was die digitale Rechteverwaltung für die aufgenommenen Videos und Audiodateien umgeht.
– Aber Sie verletzen definitiv Ihre Vereinbarung mit dem Streaming-Service, indem Sie diese Aufnahmen machen.

Versteckte Tricks in Windows 10

Das Windows-Betriebssystem von Microsoft ist keine einzige Sache. Es entsteht aus einem Flickenteppich von fein abgestimmten Features. Jede einzelne Funktion ist wiederum das Ergebnis eines Teams von engagierten Ingenieuren, die das bestmögliche (oft anpassbare) Erlebnis schaffen. Bei einer so komplexen, nuancierten und umfangreichen Software ist es also sinnvoll, dass es kleine Tricks und UI-Blühen gibt, von denen die meisten Menschen nicht einmal wissen.

Hier präsentieren wir eine Liste von coolen Tipps, die Ihnen helfen werden, ein wenig mehr aus Ihrer Windows 10-Erfahrung herauszuholen. Oder, zumindest, es gibt einige Dinge, von denen du vielleicht nichts gewusst hast. Einige sind seit mehreren Generationen unter Windows verfügbar, während andere auf dem neuesten Betriebssystem von Microsoft basieren. Microsoft hat allein 2018 zwei wichtige Updates herausgebracht – das (etwas unvorstellbar benannte) April 2018 Update und das Oktober 2018 Update. Es gibt also viele neue versteckte Funktionen und Tricks, um das Beste aus einer sich ständig weiterentwickelnden Windows-Erfahrung zu machen.

PCMag hat Windows-Fans in unserer Leserschaft, die wahrscheinlich zumindest einige dieser Funktionen kennen, aber wahrscheinlich nicht alle kennen.

Geheimes Startmenü
Wenn Sie ein Fan von diesem Old-School-(d.h. ungekachelten) Startmenü-Erlebnis sind, können Sie trotzdem it-sorta haben. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol in der linken unteren Ecke klicken, wird ein textuelles Sprungmenü mit einer Reihe bekannter beliebter Ziele (Apps und Funktionen, Suchen, Ausführen) angezeigt. Alle diese Optionen sind über die Standardmenüoberfläche verfügbar, aber Sie können über diese Textoberfläche schneller darauf zugreifen.

Desktop-Taste anzeigen
Diese Desktop-Taste stammt eigentlich aus der Zeit von Windows 7, ist aber trotzdem praktisch. In der rechten unteren Ecke des Desktops befindet sich eine geheime Schaltfläche. Siehst du es nicht? Schauen Sie ganz nach unten und rechts, über das Datum und die Uhrzeit hinaus. Dort findest du ein kleines Stückchen eines unsichtbaren Knopfes. Klicken Sie darauf, um alle Ihre offenen Fenster zu minimieren.

Es gibt auch die Möglichkeit, die Fenster zu minimieren, wenn Sie mit der Maus über diese Schaltfläche fahren, anstatt zu klicken. Wählen Sie Ihre Einstellung unter Einstellungen > Personalisierung > Taskleiste > Peek verwenden, um eine Vorschau des Desktops zu erhalten.

Schütteln
Dieses Feature wurde eigentlich in Windows 7 eingeführt, aber ich habe festgestellt, dass viele Leute nichts davon wissen oder es benutzen (aber sie sollten – es ist cool!). Wenn Sie eine Anzeige voller Fenster haben, löschen Sie die Unordnung, indem Sie die Oberseite des Fensters, das Ihnen gefällt, greifen und es „schütteln“, um alle anderen Fenster zu minimieren. Plötzlich mit Shaker’s Reue? Schütteln Sie erneut und die Fenster kommen zurück.

Drehen Sie Ihren Bildschirm
Dieser Tipp wird für die meisten nicht nützlich sein, aber Sie können Ihren Bildschirm drehen, indem Sie gleichzeitig Strg + Alt + D und eine der Pfeiltasten drücken. Der Pfeil nach unten dreht ihn auf den Kopf, die Pfeiltasten nach links oder rechts drehen ihn um 90 Grad auf seiner Seite, und der Pfeil nach oben bringt Sie zurück zur Standardorientierung. Wenn Sie mehrere Anzeigen verwenden, können Sie mit dieser Funktion genau diese Anzeige auf eine bestimmte Weise ausrichten.

Alternativ können Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop-Hintergrund > Grafikoptionen > Drehung klicken, um Ihre Seite auf verschiedene Weise umzudrehen. Diese Funktion ist unter Windows 7 und 10 verfügbar.

Dia zum Herunterfahren aktivieren
Dieser Trick funktioniert nur unter Windows 10, soweit ich das beurteilen kann. Es ist kompliziert und wahrscheinlich nicht der Mühe wert, was man davon hat, aber hier ist es: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop > Neu > Verknüpfung. Fügen Sie im folgenden Popup-Fenster die folgende Codezeile ein:

%windir%\System32\SlideToShutDown.exe

Dadurch entsteht ein anklickbares Symbol auf deinem Desktop, das du gerne umbenennen kannst. Um die Abschaltung per Slide-Down durchzuführen, doppelklicken Sie auf das neue Symbol, um einen Pull-Down-Schirm anzuzeigen. Ziehen Sie es dann mit der Maus nach unten in den unteren Teil des Bildschirms. Denke daran, das ist kein Schlaf, das ist eine Abschaltung.

Aktivieren Sie’God Mode‘.
Sind Sie ein Power-User, der Zugriff auf das Wesentliche Ihres PCs haben möchte? „Gottesmodus“ ist für dich. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop > Neu > Ordner. Benennen Sie den neuen Ordner mit diesem Bit Code um:

GodMode.{ED7BA470-8E54-465E-825C-99712043E01C}C}

Um das Fenster „God Mode“ aufzurufen, doppelklicken Sie auf den Ordner und gehen Sie auf Muttern.

Rechtsklick auf Kacheln
Möchten Sie diese Fliesen schnell personalisieren? Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf sie, um ein Popup-Menü anzuzeigen. Dieses Menü bietet Ihnen verschiedene Optionen, wie die Möglichkeit, sich vom Startmenü zu lösen, die Größe der Fenster zu ändern oder die aktive Kachel auszuschalten.

Rechtsklick auf die Taskleiste
Rechtsklick auf die Taskleiste
Hier ist ein praktisches Menü, mit dem Sie schnell auf eine Reihe von Voreinstellungen für die Symbolleisten, Cortana und Fensterschemata zugreifen können. Es gibt viel zu entdecken, und es ist nur einen Klick entfernt.

So deinstallieren Sie die integrierten Apps von Windows 10

Windows 10 enthält eine Vielzahl von universellen Anwendungen, und es gibt keine einfache Möglichkeit, sie aus der Ansicht „Alle Anwendungen“ im neuen Startmenü zu entfernen. Sie können sie deinstallieren, aber Microsoft erlaubt es Ihnen nicht, sie auf die übliche Weise zu deinstallieren.

Bevor wir anfangen, sollten wir sagen, dass wir nicht wirklich empfehlen, die integrierten Universalanwendungen zu deinstallieren. Diese Apps nehmen sehr wenig Platz auf Ihrem Gerät ein, daher ist es am besten, sie einfach zu ignorieren, wenn Sie sie nicht verwenden wollen. Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass es wahrscheinlich ist, dass Windows-Aktualisierungen (insbesondere große wie das Fall Creators Update) diese Anwendungen trotzdem neu installieren werden. Aber, wenn du sie wirklich deinstallieren willst, kannst du es tun. Und wenn Sie bereits enthaltene Apps deinstalliert haben, können Sie sie alle mit einem einzigen Befehl wiederherstellen.

Deinstallieren Sie die App im Normalfall.

Du kannst einige Apps wie gewohnt installieren. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf eine App im Startmenü – entweder in der Liste Alle Apps oder über den Kippschalter der App – und wählen Sie dann die Option „Deinstallieren“. (Auf einem Touchscreen drücken Sie die App lange, anstatt mit der rechten Maustaste zu klicken.)

VERBUNDEN: Wie Computerhersteller dafür bezahlt werden, Ihren Laptop schlechter zu machen.

Dieser Trick scheint für die enthaltenen Get Office, Get Skype, Get Started, Microsoft Solitaire Collection, Money, News, Phone Companion und Sports Apps zu funktionieren. Sie können auch Bloatware-Anwendungen deinstallieren, die Ihr PC-Hersteller mit dieser Methode installiert hat. Es funktioniert sogar bei Anwendungen, die von Windows 10 „automatisch heruntergeladen“ werden, wie Candy Crush, FarmVille, TripAdvisor, Netflix und Pandora.

Sie können jedoch die meisten der anderen enthaltenen Windows 10-Anwendungen von Microsoft auf diese Weise nicht entfernen.

Deinstallieren Sie eingebaute Apps auf einfache Weise mit CleanMyPC.
Wenn Sie weiterlesen, haben wir die Anweisungen, wie Sie diese integrierten Anwendungen über die Befehlszeile deinstallieren können, aber wenn das nicht Ihr Stil ist, können Sie das CleanMyPC-Deinstallationsprogramm verwenden, um sie mit einer einfachen Point-and-Click-Oberfläche zu entfernen.

Laden Sie einfach das Tool herunter und installieren Sie es, wechseln Sie zur Registerkarte Uninstaller auf der linken Seite, suchen Sie die Apps auf der rechten Seite und klicken Sie auf Uninstall. Das ist alles, was es dazu zu sagen gibt. Beachten Sie, dass einige der CleanMyPC-Funktionen nicht kostenlos sind, aber es gibt eine kostenlose Testversion, und es hat ein ziemlich solides Deinstallationsprogramm, das zusätzliche Dinge entfernt, die Windows nicht findet.

Verwenden Sie PowerShell, um eingebaute Anwendungen zu deinstallieren.
Sie können die meisten der integrierten Anwendungen – auch solche, die normalerweise keine „Uninstall“-Option bieten – mit einem PowerShell-Cmdlet deinstallieren. Beachten Sie jedoch, dass Sie mit diesem Trick nicht einige der wichtigsten integrierten Anwendungen wie Cortana und Microsoft Edge entfernen können. Wenn Sie es versuchen, erhalten Sie eine Fehlermeldung, dass sie nicht entfernt werden können.

Öffnen Sie zunächst PowerShell als Administrator. Drücken Sie Windows+X, und wählen Sie dann die Option „Windows PowerShell (Admin)“ aus dem Menü Power User.

Hinweis: Wenn Sie das Windows 10 Creators Update vom Frühjahr 2017 noch nicht installiert haben, wird anstelle von PowerShell möglicherweise die Eingabeaufforderung im Menü Power User angezeigt. In diesem Fall klicken Sie auf Start, geben Sie „PowerShell“ in das Suchfeld ein, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das PowerShell-Ergebnis und wählen Sie dann die Option „Als Administrator ausführen“.

Kopieren Sie an der PowerShell-Eingabeaufforderung einen oder mehrere der folgenden Befehle – drücken Sie nach jedem Befehl die Eingabetaste -, um die Anwendungen zu entfernen, die Sie auf Ihrem Windows 10-System nicht benötigen: